Kontakt

Septem­ber 2020 – Welt­kopf­schmerz­tag am 5. Sep­tem­ber

Kopfschmerzen können viele Ursachen haben – ein möglicher Grund dafür sind die Zähne bzw. ein falscher Zusammenbiss und Kiefergelenksprobleme. Man spricht in diesem Fall von einer Funktionsstörung des Kausystems oder einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD). Neben Kopfschmerzen sind bei einer Funktionsstörung noch viele weitere Beschwerden möglich – und zwar im Kopfbereich selbst und im gesamten Organismus!

Die häufigsten Symptome einer CMD:

  • Kiefergelenkbeschwerden (Schmerzen, Knacken, Reibegeräusche, eingeschränkte Mundöffnung)
  • Muskelverspannungen
  • Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen
  • Migräne, Tinnitus, Schwindel
  • Augenprobleme (trockene, schmerzende oder gerötete Augen)
  • Haltungsprobleme und Störungen der Wirbelsäulenstatik

So entstehen Funktionsstörungen

Das sogenannte Kausystem des Menschen ist durch Nervenbahnen und Muskeln mit der Kopf- und Halsmuskulatur und darüber hinaus mit dem gesamten Bewegungsapparat verbunden. Als mögliche Auslöser einer Funktionsstörung im Kausystem kommen zum Beispiel Zähneknirschen, zahnlose Kieferbereiche / Zahnlücken oder nicht optimal passende Füllungen oder Zahnersatz infrage.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Ist eine Funktionsstörung im Kausystem die Ursache der Beschwerden, kann nach genauer Untersuchung eine Behandlung mittels Schienentherapie (Entspannungs-/Positionierungs-/Dauerschienen, Knirscherschienen, Funktionsschienen) erfolgen. Manchmal ist die Passkorrektur von vorhandenen Füllungen und Zahnersatz ausreichend.

Weiterhin kann eine interdisziplinäre Behandlung mit anderen Ärzten oder Physiotherapeuten erforderlich sein.

 

Zur nächsten September-News: Implan­ta­te trotz Paro­don­ti­tis?